Wie kann man den Ving Tsun Stil beschreiben?

Wie kann man den Ving Tsun Stil beschreiben?

Stilart des Ving Tsun

Zur Charakteristik des Ving Tsun Stils kann allgemein gesagt werden, dass alle Techniken auf ihre Wirkung hin maximiert worden sind. Die Bewegungen sind meist kurz und gradlinig oder angedeutet spiralförmig. Der Einsatz von Kraft ist differenziert zu anderen Kung Fu-Stilen zu sehen: es wird in der Regel keine starre Muskelkraft verwendet, sondern eine Mischung aus Gewichtsverlagerung (Schrittechniken), spontaner, schneller Streckbewegung (so genannter Peitschenkraft) mit einem relativ kleinen Anteil eigener Muskelkraft.

Ein typisches Element einiger Wing Tsun-Stile ist der Kettenfauststoß, von denen ein geübter Wing-Chun-Kämpfer ca. 8-12 Schläge pro Sekunde ausführt.

Die Kraft des Gegners wird durch die Anwendung von Winkel- und Drehprinzipien neutralisiert und gegen ihn verwendet (Gleichzeitigkeit von Angriff und Abwehr), d.h. während ein Schlag abgewehrt wird, erfolgt ein Angriff zur selben Zeit. Viele der Ving Tsun Bewegungen können sowohl als Yang Bewegung (vom eigenen Körper weg), als auch Yin Bewegungen (aus meist gestreckter Position zum eigenen Körper hin) ausgeführt werden. Wann ein und die selbe Technik – z.B. Tan Sao – als Yin oder Yang Bewegung ausgeführt wird, hängt immer von der jeweiligen Situation ab.

Es gilt: Der Angriff ist die Verteidigung. Ein Schlag des Gegners wird so z.B. durch einen konternden Gegenschlag abgewehrt.
Der Stil ist auch durch seine Trittarbeit charakterisiert, die nur sehr wenige Grundtritte umfasst und mit der im Allgemeinen nur niedrige Ziele (bis Hüfthöhe) angegriffen werden. Ziele dieser Tritte sind z.B. insbesondere das Kniegelenk, Schienbein und der Oberschenkelansatz des Gegners.


ANMELDUNG ZUM PROBETRAINING VING TSUN